In dieser Episode erfährst du die besten Tipps (die FITFIVE) von Marc Rohde, Sportler & Trainer mit ganzem Herzen.

Marc Rohde – The Track Gym, Life Fitness Academy

Inhalte

  • Personaltraining anbieten mit dem kleinstmöglichen Kostenaufwand
  • Wann es sinnvoll ist sich breit aufzustellen & wann es besser ist in einer Nische Leistungen anzubieten
  • Warum ein Mentorship dir ungeahnte Türen öffnen kann
  • Erkenntnisse aus 26 Jahren Fitnesstraining

Gründung des Track-Gyms (Wie das kleinste Boutique Gym Deutschlands entstanden ist)

Die Geschichte von Marc Rohde hört sich an wie eine Erfolgsstory aus dem Silicon Valley.

Mit seiner Leidenschaft zum Sport kombiniert mit dem Mindset eines Unternehmers, gründete Marc sein eigenes Fitnessstudio in einer Garage.

Doch reicht hier der Begriff „Fitnessstudio“ nicht, genauer geht es um das kleinste Boutique Gym Deutschlands.

Wir sprechen hier vom TRACK GYM, in den denkmalgeschützten Katakomben des Lessingtunnels, in Altona. Bei diesem Nischen-Studio stehen drei Kernfaktoren im Vordergrund:

1.Bewegung

2.Ernährung

3.Resilienz*

*Für alle die sich unter Resilienz nichts vorstellen können (konnte ich mir vorher auch nicht), ist hier ein kurze Erklärung:

„Resilienz oder psychische Widerstandsfähigkeit ist die Fähigkeit, Krisen zu bewältigen und sie durch Rückgriff auf persönliche und sozial vermittelte Ressourcen als Anlass für Entwicklungen zu nutzen.“

Was ist ein Boutique-Studio?

Wie Marc Rohde bereits in seinem Blogbeitrag ausführlich erklärt hat, sind Boutique Gyms genau die Studios, die sich in einer oder mehreren Nischen spezialisieren.

Boutique Studios sind genau das Gegenteil: absolute Profis in ein, maximal zwei Spezialbereichen.

Sie alle haben einen extrem hohen Community-Charakter und hohe Erfolgsquoten. Microstudios – wie Boutique Studios auch genannt werden – sind deutlich exklusiver als „normale“ Fitnessclubs und zeichnen sich durch ihre Serviceleistungen aus.

Marc Rohde – boutiquegym.de

Warum Personaltrainer mit einem Mentor, fast immer erfolgreich sind

Marc Rohde Personaltraining Mentor
Fortbildung mit Marc Rohde im INJOY Balingen – Bilder von Wolfgang Belser (Inhaber)

Erinnere dich zurück an die Fahrschule oder deine erste Ausbildung (dein Studium oder ähnliches).

Du hattest einen Trainer der dich auf deinem Weg etwas zu erlernen unterstützt hat. Jemand der eine Expertise in einem bestimmten Bereich aufgebaut hat und diese weitergeben kann.

Ein Mentor hat eine ähnliche Funktion wie ein Trainer oder Coach. Im Idealfall findet ein sogenanntes Tandem-Mentoring statt, bei dem der Mentor 1:1 auf die Bedürfnisse und Förderung seines Mentee eingeht.

Das Wort Mentor stammt ursprünglich aus der griechischen Mythologie: „Mentor war der Freund des berühmten Sagenhelden Odysseus, der dessen Sohn Telemachos erzog und beriet. “ – Sage.com

Die 4 größten Vorteile eines Mentors

  • Inspiration

Kennst du das, wenn du dich festgefahren fühlst – oder einfach nicht weiß, wie du als Fitnesstrainer besser werden kannst? Ein Mentor sieht deine Situation aus einem anderen Blickwinkel, mit guten und schlechten Erfahrungen. Er kann dir Gedankenanstöße liefern – oder dir bei der Selbstreflexion helfen.

  • Weiterentwicklung

Ein Mentor hinterfragt deine Angehensweise, Systematik & dein Wissen. Vielleicht ist es das Fundament der Trainingslehre, an dem du dich noch verbessern kannst. Oder du bist in der Trainingslehre auf einem fundiertem Level – weißt aber nicht wie du dich richtig verkaufen kannst & die Bedürfnisse deiner Kunden befriedigst. An diesem Punkt kann dir dein Mentor helfen, dich persönlich und fachlich weiterzuentwickeln.

  • Networking

Was bringt langjährige Erfahrung und Erfolg als Personaltrainer mit sich?

Im Normalfall unzählige Kontakte aus verschiedenen Bereichen. Menschen denen dich dein Mentor vorstellt – neue Karrieremöglichkeiten, potentielle Kunden & vielleicht sogar die ein oder andere gute Freundschaft.

  • Wertschätzung

Wie Marc Rohde im Interview bereits erwähnt hat, gibt es eine Gemeinsamkeit zwischen den erfolgreichsten Unternehmern und Trainern der Welt: Sie hatten/haben einen Mentor und sind dankbar für diesen Erfolgsbooster. Das ist auch der Grund dafür, warum du aufjedenfall Personen ansprechen solltest die für dich wie Vorbilder sind. Vielleicht entwickeln sich dadurch für dich ungeaahnte Möglichkeiten.

Fortbildung mit Marc Rohde im INJOY Balingen – Bilder von Wolfgang Belser (Inhaber)

Die Basis eines erfolgreichen Personaltrainers

Marc macht in seinem Interview einen Punkt ganz deutlich, der für alle Dienstleister gleichermaßen wichtig ist:

Ehrlichkeit & Authentizität

Wenn du für das brennst was du tust & ehrlich mit deinen Stärken und Schwächen umgehen kannst – dann reden die Menschen und deine Kunden mit dir auf einer Höhe.

Versuchst du einfach nur zu verkaufen, versprichst Ergebnisse die du nicht halten kannst – oder redest „nach dem Mund“ des Kunden – wirst du langfristig deinen Erfolg nicht halten können.

Wie Mama & Papa damals schon gesagt haben:

„Ehrlichkeit währt am längsten.“

Und damit kommen wir auch schon zum nächsten FITFIVE von Marc Rohde.

Mach die Sachen, die dir leicht fallen

Probiere viele Dinge aus, die dich interessieren, ohne gleich der Beste sein zu wollen. Das kannst du immernoch wenn du dich spezialisierst & das gefunden hast – was dir leicht fällt.

Vielleicht liegt dir die Physiotherapie, oder du willst mit Functional-Fitness begeistern – oder doch eher Richtung Strongman?

Wie du sicher schon weißt, ist der Körper ein System aus Komplexen Vorgängen. Langfristig erfolgreiches Muskeltraining hängt auch mit Faszientraining & Dehnübungen zusammen – natürlich auch mit der Ernährung, Schlaf und vielen weiteren Faktoren.

Genauso hat ein Unternehmer im Idealfall nicht nur Wissen über sein Fachgebiet, sondern auch um das Gesamtkonstrukt mit seinen Zusammenhängen.

Kombiniere, teste, sortiere aus.

„Denn ein Regenbogen mit nur einer Farbe, wäre ziemlich langweilig.“ -Marc Rohde

Lerne die Basics als Trainer, danach kannst du dich spezialisieren

„Sichere, effektive Übungen mit Spaß und einem Trainingsziel zu vermitteln.“ So beschreibt Marc Rohde die Basis eines erfolgreichen Fitnesstrainers.

Um herauszufinden ob du nach diesem Schema arbeitest, solltest du dir folgende Frage stellen:

Geht es dem Kunden nach der Session mit dir, besser als vorher?

Marc Rohde

Abschließend gibt Marc noch einen kleinen Denkanstoß, indem er uns an den Fokus des Trainers erinnert. Dieser liegt darin, auf und in den Kunden zu schauen.

Welches emotionale Kaufmotiv hat er?

Was ist der konkrete Wunsch des Kunden?

Was ist das Trainingsziel?

Und letztlich: Wie können wir dieses Ziel gemeinsam erreichen?

Welche Fragen fallen dir noch ein, um eine perfekte Bedarfsanalyse zu erstellen? Schreib es in die Kommentare! Wir ergänzen den Beitrag mit deinen Vorschlägen.